Donnerstag, 11. Dezember 2014

Pfotenzauber mit Feeprotect

Kleines Wunder - die Pfoten des Hundes:
sie sind unglaublich flexibel, so robust, dass sie heißem Asphalt genauso standhalten wie gefrorenem Boden und gleichzeitig so empfindlich, dass sie nicht nur kleinste Temperaturschwankungen wahrnehmen, sondern dem Hund auch im Bruchteil einer Millisekunde melden kann, wenn er auf etwas Spitzes oder Scharfes tritt.
 
--> Genau aus diesen Gründen müssen wir bei der Pfotenpflege unserer geliebten Vierbeiner immer wieder ganz genau ein Auge drauf werfen. 
 
Nicola Huppman von Lieblingshund hat uns hierfür die natürliche Pfotensalbe *Pfotenzauber* empfohlen.
 

Die Pfotenzauber-Salbe enthält natürliche, intensiv pflegende Inhaltsstoffe die im Sommer als auch im Winter aufgetragen werden kann.

Beim anschließende Pfötchen lecken, kann nichts passieren, weil alle Inhaltsstoffe essbar sind :).

Zudem lässt es die Pfoten atmen und verschließt nicht die Poren !! :)


Vier durch Hautlappen verbundene Zehen, fünf Ballen, dazwischen ein paar Haare, das ist sie, die Hundepfote.


Hunde sind Pfotengänger und berührt den Boden beim Laufen nur mit den Zehen.





Die Hundepfoten werden zu jeder Jahreszeit beansprucht.
Im Sommer werden die Pfoten durch Sonne, Sand und Schwimmen oft trocken und rau - im Winter machen Kälte, Eis und Schnee, Streusalz und Granulate der an sich robusten Haut zu schaffen.


Die Creme hat eine feste Konsistenz.
Kleiner Tipp: Ich finde es am besten wenn man die Salbe zwischen zwei Fingern verreibt und anschließend aufträgt, ggfs. auch direkt vor dem Spaziergang.

Beim Härtest von Schnee, Eis und Streusalz wurde die Pfotenpflege noch nicht von uns getestet.
Aber sobald bei uns der Winter einbricht sind wir gerüstet und dürfen schmieren, schmieren und nochmal schmieren :-).

 
Wir fragen uns, wie schützt Ihr die Pfoten eurer Vierbeiner ?
Hier kommt Ihr zum Pfotenzauber vom Feeprotect *klick*
 
 

Kommentare:

  1. Das hört sich sehr gut an,bisher war ich bei Salben&Cremes für Pfoten auch immer sehr kritisch.Deshalb kommt bei uns bisher regelmäßig Kokosöl zum Einsatz,schmeckt nicht nur sondern pflegt auch recht gut die Pfötchen.
    Auf den Härtetest im Winter verzichten wir lieber ;-).
    Lg Johanna+Lila

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kokosöl nutzen wir im Sommer, gegen die Zecken !

      Löschen
  2. Bisher haben wir auf Pfotenpflege mit Cremes verzichtet. Chris ist eher unempfindlich und zu viel Einfetten soll ja auch nicht gut sein für die Hundepfote. Aber eure Alternative klingt recht interessant.

    Liebe Grüße

    Britta & Chris

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt - wir nutzen die Creme aber auch nicht jeden Tag um sind am einschmieren.
      Aber gerade im Winter sollte man gegen spröde und rissige Pfoten etwas unternehmen.
      P.S. Und so fettig wie pures Kokosöl oder gar Melkfett ist es nicht !! :)

      Löschen
  3. Bei uns ist auch einfaches Kokosöl im Einsatz und wird immer bei Bedarf mit einer Pfötchenmassage auf dem Sofa verbunden (und manchmal auch mit einer Fußmassage bei mir). Damon mag es an den Hinterbeinen sehr gerne, bei den Vorderpfötchen eher weniger! Cara ist es ganz egal was ich einreibe, Hauptsache ich beschäftige mich mit ihr ;) Früher haben wir einfache Vaseline aus der Apotheke benutzt und für Dingo und Lady hat es auch immer funktioniert.
    Ich bin gespannt, wie es bei euch im Winter weitergeht mit dem Test.

    Liebe Grüße,
    Isabella mit Damon und Cara

    AntwortenLöschen
  4. Heihei. Das Mittel klingt interessant und wir werden es uns für weitere Empfehlungen im Hinterkopf behalten. An meine Pfoten kommt nur bei Schnee etwas Vaseline, damit die Ballen nicht komplett mit Schnee zufrieren und das Gehen unmöglich ist. Aber bei diesem Sch...wetter ... pfffff ... braucht es das Gottseidank nicht. Meine Pfoten sind bordercollieschottischumweltbedingungenmäßig unempfindlich. Aber ich kenne andere Hunde, und die sind froh über einen solchen guten Rat.
    Herzlichen Dank :-)))))))))))))))))
    Euer Angus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns ist es genauso ...Mal merken, aber bis jetzt half immer Vasiline....

      Viele liebe Grüße
      Sabine mit Socke

      Löschen
  5. Die Creme klingt interessant. Zur Zeit benütze ich Kokosöl. Aber nur sehr sparsam. Zum Glück sind Charlys Pfoten nicht sehr empfindlich. Nur im Winter, wenn sehr viel Streusalz auf der Straße liegt, muss ich mehr auf die Pflege achten. Ich bin schon gespannt, wie es euch im Winter geht.

    Liebe Grüße
    Sonja und Charly

    AntwortenLöschen
  6. Ich hatte bisher immer Glück mit meinen Pfoten und als die einmal dann doch spröde waren, hat die Mama mir so Zeug drauf geschmiert. Das fand ich aber doof und hab's dann abgeleckt. das durfte ich aber nicht weil das nicht zum fressen war... Daher sind wir für euren Tip sehr denkbar :)

    Liebe Grüße
    Abby

    AntwortenLöschen

Vielen lieben Dank für dein /eure Kommentar/e, Anregung/en, Lob oder auch Kritik :-)

Spam, Beleidigungen und Kommentare, ohne Bezug zum Post, werden von uns gelöscht.