Montag, 20. März 2017

Ideen - & Abwechslungsreich mit der Trainingsbox

Jeden Tag gehe ich mit meinen zwei Jagdnasen "Deco & Pippa" - ja manchmal ist auch noch Bonnie mit dabei - hinaus in den Wald, durchs Feld o.ä.
Es gibt Tage da schlendern *hust* - wenn man das bei 2/3 Jagdhunden so nennen kann 😏 wir nur so durch die Gegend und genießen die gemeinsame gedankenlose Zeit. Manchmal üben wir auch Dinge für unseren Alltag, bauen kleine Schwierigkeiten ein usw., doch hier ist meine Schwierigkeit - ich übe fast immer das Gleiche !

→ Geht es Euch auch manchmal so, das einem die besten Ideen erst nach dem Spaziergang kommen ?!

Wenn du aber bei deinem Hund eine solide Alltagstauglichkeit erreichen möchtest, brauchst du Abwechslung, keine Routine.
Deswegen gibt es bei uns eine Trainingsbox


⧫ Was ist die Trainingsbox ?
...die Trainingsbox ist ein kleines Gefäß (Kistchen, Dose..), das bei mir im Auto oder an der Haustüre liegt. Darin sind viele kleine Zettelchen enthalten, auf den all meine Übungen / Ideen stehen. Vor jedem Spaziergang ziehe ich 3 Zettelchen aus der Box - und lasse mich überraschen welche Übungen ich mit meinen Hunden auf dem Spaziergang umsetzten werde.

Die "benutzen" Zettelchen lege ich im Anschluss erst mal beiseite, damit ich beim nächsten Spaziergang nicht wieder die gleichen Zettelchen ziehe.
Das wiederhole ich solange, bis alle Zettelchen aufgebraucht sind. Dann fängt das Spiel wieder von vorne an 😄.

⧫ Die Übungen / Ideen
... dabei darf man ganz kreativ sein. Alles was einem Spaß macht, oder man gerne mal wieder festigen möchte, schreibt man auf die Zettelchen auf.
Hier mal ein Ausschnitt aus meiner Liste ...






Wenn Ihr weitere Übungsideen habt, immer her damit :) :)

⧫ Der Vorteil
... durch die Trainingsbox wird der Spaziergang mit Ideen gefüllt - Langweile ADIEU :) Man kann immer wieder alles wiederholen und nichts gerät in Vergessenheit !




Habt auch ihr eine eigene Trainingsbox ??



Mittwoch, 22. Februar 2017

Unser Frauchen braucht eure Hilfe !

☺VOTING! Bitte abstimmen☺

Unser Frauchen benötigt eure Hilfe.
--> Ja, ihr schnüffelt richtig !

Wir würden uns riesig freuen wenn ihr alle ganz fleißig für unser Frauli
--> Nr. 4 Carola Dreier aus Sankt Sebastian
abstimmt ;;23; http://www.ziemer-falke.de/videocontest-voting/


Vor einem 3/4 Jahr hat Frauchen Ihre Ausbildung zur Hundetrainerin bei Ziemer & Falke erfolgreich bestanden. Seitdem könnt Ihr ihren Weg in die Selbstständigkeit und als Hundetrainerin immer mal wieder mitlesen und verfolgen.

Wenn ihr alle ganz fleißig bis zum 28.02.2017 für Carola Dreier votet, dann hat sie nämlich die Chance eine weitere Ausbildung im Bereich "Hunde-Verhaltensberaterin" zu gewinnen :)


P.S. Als Dankeschön fürs mitmachen gibt es auch 3 „Dankeschön-Möglichkeiten“ für EUCH! Also ran an die Tasten!!!

Freitag, 10. Februar 2017

Auch alte Hunde lernen noch ... und wir lernen von ihnen

"Ich mag ältere Hunde sehr. Sie haben Lebenserfahrung,
mich fasziniert, was man von ihnen lernen kann. Durch
das lange Zusammenleben kennt man einander gut
und akzeptiert den anderen so, wie er ist."


Vergangenen Samstag hatten Christin & Ich mit CoCanis *klick* einen kleinen Kennenlerntag beim Tierfachmarkt Fressnapf.
Wir haben viele Gespräche mit interessierten Hundehalter(n)/innen geführt, wo es um Einzeltraining, Gruppenstunden, Erziehungskurse und die Ecken und Kanten der jeweiligen Hunde ging.

Was mir aber immer wieder ganz besonders aufgefallen ist, jeder und damit meine ich wirklich jeden 2.ten der einen "älteren" Hund zu Hause hatte, sagte "Ach, mein Hund ist schon 7/8 oder 9/10 Jahre alt, der ist zu alt und lernt eh nichts mehr".
Ich muss sagen, ich war echt erschrocken darüber wie viele ihre Hunde mit 7/8 Jahren schon als völlig alt und nicht mehr lern/wissbereit sahen.

Wie sieht es bei Euch aus? Seht ihr eure Hunde mit 7/8 oder 9/10 Jahren auch schon als alt und unmotiviert, nicht mehr lernfähig?


Ich sehe es, wie ihr bestimmt aus meinen ersten Sätzen erkennen konntet ganz und gar nicht so....

→ Hunde brauchen - ähnlich dem Menschen - körperliche und geistige Beschäftigungen. Das erhöht nicht nur ihre Lebenserwartung, sondern auch ihre Lebensqualität.
Viele Hunde lieben es bis ins hohe Alter Dinge zu lernen, die weniger körperlich anstrengen sind, wie z.B. knifflige Aufgaben zu lösen, Dinge für uns zu suchen oder zu tragen. Jeder Hund liebt je nach seinen individuellen Prioritäten und Begabungen andere Herausforderungen. Geistige Beschäftigung, der damit verbundene Spaß und die Erfolgserlebnisse können den Alterungsprozess eines Hundes verzögern und seine Sinne stärken.
Hunde lernen im Spiel mit anderen Hunden oder mit Menschen. Sie lernen aber auch, weil sie sich plötzlich in einer neuen Umgebung wieder finden. Auch ältere Hunde können lernen mit Neuem umzugehen. So lebt ein älterer Hund, den man aus dem Tierheim zu sich holt, je nach körperlicher und psychischer Verfassung nach einigen Tagen, oft erst nach einigen Wochen auf. Plötzlich scheint er seine Umgebung wahrzunehmen, er schaut Uns erstmals neugierig an, will einen neuen Spazierweg gehen und untersucht vielleicht das erste Mal den Garten bis in die letzte Ecke.
All diese Reaktionen zeigen: Der Hund hat Stress abgebaut und findet langsam zu seiner Persönlichkeit und seinem Charakter zurück. Ich finde es ist unglaublich schön, wenn Hunde aus dem Tierheim etc. wieder "zu sprechen" beginnen und jeder Tag neue Überraschungen mit ihnen bereithält.

Nutzt immer mal wieder die Neugier eures Hundes!
Das geht ganz einfach: Lasst ihn in eurem Einkaufskorb nachschauen, was ihr gekauft habt, lasst ihn während einem Spaziergang einen neuen Gegenstand untersuchen oder bringt ihm einfach etwas spannendes aus dem Urlaub mit, das er erschnüffeln kann. :)
Wenn ihr mit eurem "Senior" arbeitet, dann solltet ihr aber immer eines im Hinterkopf behalten: Bei älteren Semestern lässt die Konzentration schneller nach als in jüngeren Jahren.

Darauf folgt: Haltet die Übungseinheiten kürzer und legt rechtzeitig Pausen ein!

Und auch hier gilt, wie schon in jungen Jahren: Die Beschäftigung soll Freude machen und Erfolgserlebnisse bringen. Motivation ist sehr wichtig.

Und nicht vergessen: Hört mit der Übung immer dann auf, wenn es noch Spaß macht und achtet auf einen positiven Abschluss.

Und noch was ;) Ideal, ein ganzes Hundeleben lang, ist Nasenarbeit. Es ist die natürlichste Beschäftigung, die es für unsere Hunde gibt. Nasenarbeit hebt das Selbstbewusstsein unserer Vierbeiner und stärkt die Bindung zwischen uns.


[Wenn ich überlege wie viele Dinge Deco mit seinem 13 Jahren derzeit, lernt und gelernt hat - bin ich einfach nur stolz auf meinen hübschen alten Bub.
Mit 8 Jahren habe ich die Pfeife konditioniert, ihm das apportieren beigebracht. Mit 9 Jahren haben wir mit dem Mantrailing begonnen...Zielobjektsuche, Freiverlorensuche, Abbruchsignal (Pfiff)... Longieren, Clickern soo viele Dinge die er zwischen dem 8. und 11. Lebensjahr gelernt hat.
Und auch jetzt lernt Deco jeden Tag noch ein wenig dazu. Er strahlt so viel Ruhe aus, ist gelassen und weiß alles viel besser und früher als ich es jemals tue.]

„Vergesst bitte nicht: Altern ist auch beim Hund keine Krankheit"

Dienstag, 31. Januar 2017

Man ist das ne Wurst !!!

[Frauchen meldet sich zu Wort]
Man findet es fast an jeder Straßenecke, in hohen Wiesen, Wäldern und Parks.
Oft sehen sie fast gleich aus, bis auf ein paar wichtige Merkmale: groß, klein, dünner, dicker, lang und kurz, matschig, hart, hellbraun - schwarz....

wovon wir sprechen ?!
→ HUNDEKOT !

Was will uns ein Hundehäufchen sagen:
Hundekot stinkt, gehört nicht auf die Straße und ist irgendwie eklig. Aber er ist auch einer der direktesten Indikatoren für die Gesundheit unseres Hundes und die beste Möglichkeit die Qualität des Futters kritisch zu hinterfragen.

Wer eine Antwort auf Gesundheit, Wohlergehen sowie die Bekömmlichkeit des Hundefutters seines Hundes haben möchte, sollte im besten Fall den Hundekot regelmäßig auf Menge, Konsistenz, Farbe und auch Geruch "überprüfen".
Unsere Hunde können uns nicht mitteilen das Ihnen das Futter nicht bekommt. Nicht nur Durchfall zeigt uns, das es unseren Hunden hundeelend geht ;).


Woraus besteht Kot ?
Der "Grundstein" besteht aus allen Futterbestandteilen die euer Hund täglich frisst und nicht verdauen kann. Aber auch Bakterien, Schleim / Sekret ist darin enthalten.
Die Menge eines jeden Hundehaufens ergibt sich immer durch den Anteil an Kohlenhydraten (z.B. Getreide), sowie anderen schwer verdaulichen Bestandteilen im Hundefutter.
--> Als Faustregel gilt, je mehr Getreide / Kohlenhydrate im Futter sind, desto mehr Kot scheidet unser Hund aus.
Natürlich sind auch Kohlenhydrate in verschiedenen Obst- und Gemüsesorten enthalten, diese sind zwar auch für den Hund schwer verdaulich, dafür aber für die Gesundheit unverzichtbar...(natürlich alles in Maßen).

MERKE:
Je weniger verwertbare Stoffe der Hund zu sich nimmt, desto mehr wird schlussendlich wieder ausgeschieden.
Aber was haben nun die Faktoren Menge, Konsistenz, Farbe und Geruch mit der Gesundheit des Hunde auf sich ?

Die Konsistenz:
Bitte nicht zu hart und nicht zu weich, damit der Hund keine Schmerzen hat !
Zu weicher Kot ist ein Zeichen von zu viel unverdaulichem Eiweiß. Auch das Geliermittel, welches häufig in Dosenfutter verwendet wird, trägt zu dünnem Kot bei. Wässriger Kot / Durchfall ist ein klares Anzeichen von einer Darmreizung / Infektion durch Bakterien, Parasiten, Viren oder auch Futterunverträglichkeiten. Sehr harter Kot oder sogar Verstopfung kommt meistens durch zu viele Knochen / Kauknochen - aber auch Wasser- & Bewegungsmangel begünstigen eine Verstopfung.
 
MERKE:
Ein gesunder Hund mit einem guten Maß an Bewegung und gutem, getreidefreiem Futter sollte eine normale Kotkonsistenz vorweisen.   

Die Farbe: 
Die Farbe des Kots richtet sich immer nach der Futterzusammenstellung.
Gibt es hauptsächlich helle Fleischsorten z.B. Huhn - ist der Kot deutlich heller, als wenn es Wildsorten und grünes Blattgemüse gibt.
Als optimal wird meist eine dunkelbraune Farbe angegeben.
Zu dunkler, fast schwarzer Kot deutet schnell auf Blutungen hin.  

Der Geruch: 
Puuh, das stinkt ;)
Der absolut unangenehmste Faktor ist der Geruch des Kots, welcher immer durch die Art des Futters, die Verdauungszeit und den Wassergehalt beeinflusst wird. Je weniger Wasser im Kot ist, desto geringer ist der Geruch.    

--> Wie ihr seht, gibt der Kot großen Aufschluss über die Gesundheit eurer liebsten Fellnase und die Verwertung des Futters.
Es ist somit sinnvoll den Kot allgemein im Auge zu behalten und bei plötzlichen Veränderungen zu prüfen, ob gerade die Futtersorte gewechselt wurde, der Hund etwas falsches gegessen hat oder sonstige Anzeichen von Krankheit zeigt.

Und ganz zum Schluss - ab in´s Tütchen rein ;).
Aufgehoben, gut verschlossen und im Müll gibt es kein Grund für Ärger in der Nachbarschaft. :)

Montag, 23. Januar 2017

[☘2017☘]

*Wuff Wuff* - Willkommen in 2017 !

Lange haben wir auf uns warten lassen - aber so eine Auszeit, fernab vom Bloggerleben, tut auch mal gut. 😊

Bevor wir Euch von unseren letzten Wochen erzählen, möchten wir noch schnell ein paar Neujahrsgrüße rausfeuern:
"Liebe Blogleser, Deco & Pippa-Fans, Jagdnasen-Freunde und all die, die gerne unseren Blog besuchen....wir wünschen Euch alles Gute für das Jahr 2017. Viel Gesundheit, Freude, Liebe und eine schöne Zeit mit euren Vierbeinern 💕

Ihr fragt Euch sicherlich was wir die letzten Wochen so getrieben haben ;)
Tja, wo fangen wir an und wo hören wir auf !?!

Im Dezember haben wir tagtäglich auf den ersten Schnee gewartet - vergeblich -. Unsere Weihnachtsfeiertage haben wir somit (irgendwie leicht stressig) und ohne Schnee verbracht.
Es ging von der einen Zweibeinerfamilie zur nächsten Zweibeinerfamilie.
Am dritten Tag hatte ich, Deco keine Böcke mehr und bin hundemüde im Körbchen liegen geblieben - das war mir eindeutig zu viel Stress.
Nach einem gepflegten Relaxday und gaaanz viel Schlaf ging es mir am nächsten Tag schon wieder viel besser☺.

Silvester und somit auch mein Geburtstag rückte immer näher...
Den 31.12.16 haben wir mit vielen Zweibeinern verbracht.
Es wurde gegessen, gespielt und gelacht - und natürlich in meinen 13. Geburtstag reingefeiert :).


Am 01.01.17 wurde ich dann schon stolze 13 Jahre alt !
An diejenigen die uns bei Facebook verfolgen, haben das kleine Liebesgeständnis was Frauli mir gemacht hat bestimmt schon gelesen... ansonsten, schmelzt nochmal dahin *verliebt in Frauli*

[🎉 13 Jahre !  🎉
Wahnsinnig traurig wie schnell die Zeit verfliegt.....
Mein lieber Deco, mein großer Kerl, treue Seele, Ruhepool, großer Bruder und weiser Mann --> heute wirst du schon 13 Jahre alt.
Ich wünschte ich könnte unsere gemeinsame Zeit ein bisschen anhalten, aber das geht leider nicht - so ist der Lauf der Dinge -....
Ich wünsche dir und uns gemeinsam noch viele lustige, abenteuerliche, liebevolle Jahre zusammen ❤️
Das du mit deiner kleine "Schwester" Pippa noch ganz viel Unfug anstellen kannst... Der schokoliese Bonnie noch ein paar manieren beibringst und du weiterhin gesund, munter und so cooool bleibst 😍👍
Zu deinem Ehrentag gab es ein paar leckere Hasenlöffel zu knabbern...
--> Lieber Deco, alles Gute 🍀 Ich habe dich sehr lieb... Dein Frauli 👩]


Kleinste Liebesprinzessin - und tollste Schwester der Welt "Pippa" durfte sich mein Geburtstagsgeschenk mit mir teilen. *jammi* -getrocknete Hasenohren ! 


Seit der ersten Kalenderwoche im neuen Jahr kam dann auch endlich der Schnee, bzw. rieselt er mal mehr mal weniger zu Boden *freu*
Die weiße Pracht ist einfach spitze und läd zu endlos tollen Wanderungen mit den Zweibeinern ein :).

Ebenso bietet seit Anfang Januar Frauchen mit ihrer Hundeschule "CoCanis" auch endlich Mantrailing an - somit können wir wieder neuen Zweibeiner-Individualgerüchen folgen !!! :) :)

Einen Traumpfad zur Burg Eltz sind wir auch gelaufen... sowie viele tolle Schneewanderungen mit Halbschwester Bonnie und Neufreundin Polly :).

Intensive Berichte darüber gibt es bald bei uns zu schnüffeln :)

Montag, 12. Dezember 2016

[FrOsTy]

❤ In 12 Tagen ist es soweit - dann ist schon Heiligabend! ❤

Wie gerne würden wir jetzt schon eins von unseren 10 auswendig gelernten Hunde-Weihnachtsliedern singen....wie z.B....

*Ohhh, du Fröööhliche, ohhh du wuffige..*
*Oh Tannenbaum Hundebaum, Oh Hundebaum - wie grün sind deine Blätter...*

--> Aber bevor Frauchen wieder einen stimmlichen Rückfall bekommt und heiser in der Gegend rumkrächzt, lassen wir das lieber *kicher*

Denn langsam, mit kleinen Ameisenfüßen, geht es Frauchen von Tag zu Tag wieder besser ☺


Die Bilder die wir Euch heute noch gerne zeigen möchten sind vom 04.12.16 - da fing Frauchens böse Erkältung gerade an-....

Bei frostig, kalten Temperaturen haben wir einen schönen Ausflug mit Bonnie und Frauchens-Zweibeinermama unternommen - und natürlich war unser geliebtes -Herrchen auch dabei. 
Ohne ihn, wären wir völlig verloren - da Frauchen keine Kraft mehr hatte unsere Namen auch nur 2 Meter weit zu rufen ;).



Das Zweibein-"Schaf" war mit seiner Herde inkl. zwei schnellen Hüte-wuffs auf dem selben Weg wie wir unterwegs. Ein ganz schön harter Job für die Hüte-wuffs, die all die Määhs im Auge behalten müssen *uff*







Unser Weg führte vorbei an wunderschönen Eisblumen, vielen weißen frostigen Grashalmen und gaaaanz vielen tollen Düften :).

Es hätte alles soooo schön werden können, wenn...

...Bonnie nicht Ihren absoluten BAD-DAY hätte! *grunz*
--> Normalerweise darf Bonnie schon sehr viel frei laufen - ohne die olle Schleppleine -... aber am Sonntag war Bonnie wie aufgezogen.

Auf den Rückruf hören ?! Für Bonnie ein Fremdwort....*Pfote an den Kopf hau*
Es hätte so eine lustige Sause werden können, wenn Miss Bonnie nur mal gehört hätte - aber nein ! Stattdessen sind Ihre Pfoten völlig durchgedreht, sie ist ganz egoistisch im Bretonen-Schweinegalopp über die Wiesen gesaust und hat die Ohren schön auf Durchzug gestellt....

Tja, Pech kleine Schokopraline - da hieß es *klick*, Schleppleine eingeklippst ;).

Deco und Ich durften natürlich zwischen den Eisblumen tanzen, schnüffeln und ganz lautstark den Winter rufen :).


Zum Schluss unseres Spaziergangs gab es noch ein Abschluss-Bild (inkl. der verhassten Schleppi) *kicher*




Mittwoch, 7. Dezember 2016

~Miau Mio~

*Meooooooooow*

Dürfen wir Euch Smilla vorstellen - Ja, ihr habt richtig geschnüffelt - sie ist eine Katze ! Die Erzfeinde von uns Vierbeinern ;).

Aber mal im erst, wieso eigentlich ? Die tun doch gar nichts außer:
- lauern
- mauzen
- schnurren
- kratzen
-fauchen
- schlafen
- süß aussehen
→ Okay, der letzte Punkt stammt nicht von uns, den mussten wir aufschreiben...ihr wisst schon, die Zweibeiner *kopf schüttel*


Bevor aber jetzt Panik bei euren Reißzähnen ausbricht und ihr das verlangen habt, in den PC zu springen... bitte beruhigt euch, wir tun es ja auch :)

Denn die kleine (auf den Bildern gerade mal 12 Wochen alte) Smilli wohnt seit neustem bei Frauchens-Schwester.


Bisher durften wir Smilla nur über Fotos und das Apfel-Gerät von Frauchen beschnuffeln. 


Also, mal sehen ob wir uns wirklich mal via Schnurrhaar zu Schnurrhaar kennenlernen ;).


Farblich passt die kleine Samtpfote ja ganz gut zu uns - sie ist immerhin ein bisschen orange ;) Das kann für ein erstes Treffen ja nie schaden. *kicher*

Und wer weiß, was Frauchens-Schwester ihr noch alles beibringt...
Vielleicht geht Smilla mit uns mal auf Hasenjagd, oder wir zeigen ihr wie man Mäuse fängt *träum*....

Ach ich denke, da wird uns noch was einfallen..... *wooof woof*





Habt Ihr noch ein paar hilfreiche Tipps für unser 1. Date mit Smilla ?!