Mittwoch, 7. Dezember 2016

~Miau Mio~

*Meooooooooow*

Dürfen wir Euch Smilla vorstellen - Ja, ihr habt richtig geschnüffelt - sie ist eine Katze ! Die Erzfeinde von uns Vierbeinern ;).

Aber mal im erst, wieso eigentlich ? Die tun doch gar nichts außer:
- lauern
- mauzen
- schnurren
- kratzen
-fauchen
- schlafen
- süß aussehen
→ Okay, der letzte Punkt stammt nicht von uns, den mussten wir aufschreiben...ihr wisst schon, die Zweibeiner *kopf schüttel*


Bevor aber jetzt Panik bei euren Reißzähnen ausbricht und ihr das verlangen habt, in den PC zu springen... bitte beruhigt euch, wir tun es ja auch :)

Denn die kleine (auf den Bildern gerade mal 12 Wochen alte) Smilli wohnt seit neustem bei Frauchens-Schwester.


Bisher durften wir Smilla nur über Fotos und das Apfel-Gerät von Frauchen beschnuffeln. 


Also, mal sehen ob wir uns wirklich mal via Schnurrhaar zu Schnurrhaar kennenlernen ;).


Farblich passt die kleine Samtpfote ja ganz gut zu uns - sie ist immerhin ein bisschen orange ;) Das kann für ein erstes Treffen ja nie schaden. *kicher*

Und wer weiß, was Frauchens-Schwester ihr noch alles beibringt...
Vielleicht geht Smilla mit uns mal auf Hasenjagd, oder wir zeigen ihr wie man Mäuse fängt *träum*....

Ach ich denke, da wird uns noch was einfallen..... *wooof woof*





Habt Ihr noch ein paar hilfreiche Tipps für unser 1. Date mit Smilla ?!

Montag, 28. November 2016

Monatspfoto ~November~

Monatspfoto !!!
Eine tolle Fotoaktion, die Anja und Lucy von Dunkelbunterhund in´s Leben gerufen haben :).

--> Hier, *schnüffel* geht es zu den letzten Monatspfotos von Oktober ;).

Jeden Monat wird ein neues Fotothema von Anja genannt - diesen Monat heißt das Motto "Beste Freunde!"

Bei dem Thema Beste Freunde fällt mir ganz viel ein... Pippa und Deco sind beste Freunde... aber seit neustem gehört auch Bonnie zum Freundeskreis... und was ist eigentlich mit mir ? Bin ich "nur" das Frauchen oder auch eine Freundin für Deco & Pippa ?!?!


Meine Idee zum Foto:
Tjaaa, ich hätte es mir leicht machen können und einfach ein altes Foto raussuchen, wo Pippa den Trick "Wer ist dein Freund aka Umarmen" bei Deco macht. Aber alte Bilder finden wir doof - was neues muss her. Und ich, das Frauchen darf natürlich nicht fehlen.

--> Ich denke das Bild drückt alles aus was Freunde miteinander verbindet.
Es müssen nicht immer gesprochene Worte sein... ein tiefer Blick in die Augen, sanfte Berührungen und wunderbare gemeinsame Erlebnisse sagen manchmal viel mehr aus :).

.....einmal Freunde, immer Freunde !
.....High Five auf die Freundschaft !
.....einer für alle, alle für einen !
.....gemeinsam sind wir stark !
.....im Herzen immer vereint !


Unser Monatspfoto zum Thema
"Beste Freunde!"



Unsere Outtakes:




Dienstag, 22. November 2016

→ ein Bretone im Filzkostüm ←

klein, weich und bretonisch

Ihr seid auf der Suche nach einem hübschen, außergewöhnlichem und ganz individuellem Weihnachtsgeschenk für Freunde, Familie und Co. ?
⇢ Dann haben wir genau das richtige für Euch 😊

Dagmar, führt ihren eigenen kleinen Dawanda Shop namens Filz-Land mit großem Erfolg und natürlich ganz viel Spaß und Freunde.

Neben Handstulpen, Stirnbändern und Co. fertigt sie auch super süße Kotbeutelspender á la Deco & Pippa an ;).


Unsere kleine Mini-Pico (Mischung aus Pippa und Deco) ist wirklich toll geworden. Die vielen Sommersprossen an den Beinen sind 100% Pippa/Deco, dazu die helle schoko-Nase und die flauschigen Filzohren, wie von Pippa :).


Unsere kleine Filz-Pico hat Ihren ganz eigenen Platz im Flur.
Und so schafft sie es immer wieder, uns vor jedem Gassi-Gang daran zu erinnern noch ein paar Kacki-Tütchen einzustecken. Ebenso schenkt sie uns gleichzeitig ein Lächeln aufs Gesicht :).
Wer kann schon behaupten soo süß zu sein und dazu noch ein paar Beutel im Bauch versteckt zu haben ?!
--> Richtig, niemand !! 😉


Angefertigt werden diese zuckersüßen Kotbeutelspender nach Vorlage des eigenen Hundes. Alles ganz easy und ohne Probleme. Einfach ein Foto per Email zuschicken und schon darf Dagmar anfangen zu filzen :).


Naaaa, wem schenkt Ihr zu Weihnachten einen Kotbeutelspender ? Oder sitzt euer Doppelgänger schon unterm Weihnachtsbaum ?


*In Kooperation mit Filz-Land. Beinhaltet Affiliate-Links.*
*Die Produkte wurde mir freundlicherweise zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt.*

Sonntag, 20. November 2016

[Sturmschäden]

 Mit ordentlich Wind unter den Pfoten lässt es sich noch viel besser und schneller über die Felder fegen....

 
Heute waren wir bei Frauchens Zweibeinern unsere kleine "Adoptivschwester / Halbschwester" Bonnie besuchen :).

Die kleine Schokoschnute ist wirklich rotzfrech (genauso wie wir) *grunz* und bretonenmäßig schnell unterwegs.
Streckenweise darf Bonnie sogar schon die pure Freiheit genießen und ohne Schleppleine durch die Wiesen und Felder schießen...
Ja, schießen ist der richtige Ausdruck!
Die kleine kennt nämlich nur Vollgas voran oder Leinenführig an der Leine... ein Zwischending ist unmöglich *kicher*


Das Wetter bei uns ist seit ca. 3 Tagen ziemlich windig - aber warm.
An einen Waldspaziergang ist trotzdem nicht zu denken, viel zu gefährlich das wir von einem Baum erschlagen werden könnten....

 
Also Dummy einstecken, sich zwischen Feld und Wiese aufhalten und APPORTIEREN :)



 

Während wir Girls unsere Dummys gesucht, apportiert und auf direktem Weg wieder zu den Zweibeinern gebracht haben, hat Deco sich eine ruhige Rentnerpause gegönnt...
Er schnüffelte, checkte die letzten Mauselöcher, buddelte sich bis nach Afrika und hielt den Riechkolben frontal in den Wind

 
Zum Schluss noch ein lovely-Familiy Portrait ☺
 

Freitag, 4. November 2016

Frauchen meldet sich zu Wort: Spielen mit Verstand!


Viele nennen sie einfach Balljunkies!
Hunde, die auf ihren Ball oder ein anderes Spielzeug geradezu süchtig sind.
Im guten Glauben daran, den Vierbeiner damit so richtig auszupowern, werfen viele Hundehalter das Spielzeug (gern gesehen ist auch die Ballschleuder) immer wieder durch die Luft. Wir ein Irrer jagd dann der Hund diesem hinterher. Auf den Ball fixiert nehmen sie von ihrer Umwelt kaum noch etwas wahr. Der Verstand wird ausgeschaltet. In solchen Moment ist besonders der Jagdinstinkt präsent, es wird gelauert (wann fliegt der Ball), fixiert (der Ball wird nicht aus den Augen gelassen), gehetzt und schlussendlich zugepackt. Der Instinkt ist hellwach. Denken ist in solchen Situationen eher schwierig. Dies merkt man auch daran, dass der Hund in diesen Situationen kaum ansprechbar oder in seiner Handlung auch nicht mehr stoppbar / abrufbar ist. Ebenfalls sind viele Hunde, mitten im Spiel schlichtweg nicht in der Lage, ein gut erlerntes Signal zuverlässig auszuführen. Die Aufregung ist zu hoch. Der Hund befindet sich in einem so hohen Erregungslevel - ist abwesend für die Umwelt - hat nur noch den Ball im Kopf und fixiert ihn.

Traurig auch, wenn die Hunde kaum aus dem Auto gelassen werden und schon dem Ball hinterher jagen (Ballschleuder aus dem Auto - und ab geht die Lutzie). Ihre Muskeln sind noch nicht warm. Die starke Beschleunigung, von Null auf Hundert sowie die ruckartigen Richtungswechsel (der Ball wird oft in irgendwelche Richtung geworfen, angetäuscht etc... egal wie der Hund grad steht) wirken sich sehr schlecht auf Muskulatur und Gelenke aus.
Erst wenn die Zunge schon fast den Boden berührt, denken sich viele Menschen "Jawoll, heute habe ich meinen Hund richtig ordentlich beschäftigt und ausgelastet - Super der ist müde für die nächsten 3-4 Stunden".
Ein großer Irrtum. Monotone Spiele wie das Ballwerfen sind kontraproduktiv, weil Stresshormone (Adrenalin) ausgeschüttet werden. Anstatt den Hund auszupowern, wird er so erst richtig hochgefahren.
Aber ist es denn schlimm, einen Hund dermassen hochzufahren? Muss man den Ball oder das Spielzeug zu Hause lassen? Nein – aber tun Sie Ihrem Hund einen Gefallen und beachten Sie ein paar Regeln bei solchen Spieleinheiten:
 
  • Den Ball, Kong etc. erst werfen, wenn die Musklen des Hundes vom Laufen bereits etwas aufgewärmt sind
  • Einen weichen und sicheren Untergrund wählen, der Hund soll keiner Gefahr ausgesetzt werden
  • Das Spielzeug in Laufrichtung des Hundes werfen, damit er sich nicht dauernd hektisch wenden muss
  • Wie oft man wirft, ist individuell zu erwägen, jedoch gilt: Weniger ist mehr (aufhören, wenn es am Schönsten ist)
  • Das Spiel nie abrupt beenden sondern langsam ausschleichen lassen, in der Bewegung langsamer werden, z.B. Zerrspiel machen etc.
  • Den Hund nicht unkontrolliert hinter dem Ball / Spielzeug her hetzen lassen - sondern den Hund absitzen/stehen lassen, Ball werfen und erst nach Blickkontakt in den Apport schicken!
  • Zum Abschluss den Hund noch eine ruhige Beschäftigung machen lassen, dafür sorgen, dass er in seiner Erregung wieder runterfährt z.B. Leckerliteppich bestreuen, Futterbeutel verstecken etc. zusammen mit der konditionierten Entspannung helfen wir unserem Hund aus dem Jagd-und Hetzmodus wieder in den Alltag zurück zu kehren.
  • Die Entspannung wird in Zeit gemessen mindestens oder aber genau so lange mit dem Hund gemacht, wie das Spielzeug geworfen wurde

Den Hund einen Ball jagen zu lassen ist alles andere als natürlich. Wir können damit lediglich für den Moment seinen angeborenen Beute-Hetztrieb befriedigen. Vielen Hunden macht diese Art von Spiel grosse Freude, die Suchtgefahr allerdings ist enorm und bei unsachgemässer Anwendung kippt das Verhalten vieler Hunde; Aus Freude wird Frust, sie werden zu Kläffern, die es kaum erwarten können, den Ball zu jagen. Sie fixieren das Spielzeug, springen ständig an uns Menschen hoch und sind in völliger "Alarm"/Hetzbereitschaft.
 
Sinnvoller sind Spiele, die unsere Hund in ihren Fähigkeiten fördern und artgerecht auslasten. Nasenarbeit ist für praktisch alle Hunde eine immer sehr willkommene Beschäftigung, die wir unseren Hunden in ganz unterschiedlichen Arten anbieten können. Ob Mantrailing, Verlorensuche eines mit Duft präparierten Gegenstandes, Dummy oder ein Futterbeutel, Futtersuchspiele...es lassen sich viele Dinge vor der Hundenase verstecken.
 

Dienstag, 1. November 2016

Der Köter ist vom Glück geküsst....

GLÜCKSKÖTER - aus Liebe zum Hund - 


Daria Prelle, oder auch kurz - die mit den Glücksfingern - :).

Daria Prelle wohnt in Hamburg und fertigt seit dem 01.01.2016 ganz individuell, handgefertigte Glückshalsbänder und Leinen her - hier gibt es nichts von der Stange - ;)
Sondern jedes Halsband ist ein echtes Unikat in Größe und Design :).


Für den kleinen Vorgeschmack, findet man auf Daria´s Facebook-Seite *klick* viele verschiedene Halsband-/Leinen - Modelle.

Ich habe mich für PIPPA direkt in das "Kolibri - Orange/graue Tau" (8mm) verliebt. Kombinieren habe ich es dann mit einem orange/grauen Satinwickelband sowie Ring/Karabiner in Messing. 
--> Ein echtes Stück, wie ich finde


Für harte Burschen und ziemlich rüstige Kerle, wie Deco *räusper* empfehle ich das wunderschöne Natur Tau "Strandläufer" (10mm) mit Wickelband in orange/beige und Ring/Karabiner in Messing. 
-->Das wirkt nämlich sooo wunderschön und lässig  



Aber da Geschmäcker bekanntlich ganz verschieden sind, schaut einfach bei Daria vorbei um Euch selbst vom Glück küssen zu lassen 


--> Unsere Leinen + Halsbänder haben schon einige wilde Spaziergänge hinter sich und sehen noch immer spitzenmäßig aus :).
Sie sind super locker leicht und fallen nirgendwo zur Last.
Auch die Qualität bzgl. Zugkraft ist wirklich gut. Denn wie viele wissen, dürfen Deco und Pippa am Geschirr auch mal kräftig nach vorne preschen und ziehen. Den Glücksmaterialen tut dies keinen Abbruch!

Auch Dreckspritzer tut den Halsbändern nichts, einfach nach dem Spaziergang unter lauwarmen Wasser ausspülen, trocknen lassen und die fertig ist das Hexenwerk :).

Seid auch Ihr scharf auf euer eigenes Glückstau ?
Dann schnüffelt schnell nach... Weihnachten steht bald schon wieder vor der Tür und unsere Vierbeiner freuen sich über ein chices neues Halsband/Leinenset :).


*In Kooperation mit Glücksköter. Beinhaltet Affiliate-Links.*
*Die Produkte wurde mir freundlicherweise zu Testzwecken kostenlos zur Verfügung gestellt.*

Freitag, 28. Oktober 2016

Urlaub: Walchensee 18.07.16 - 19.07.16

Wir sind solche Schnarch-Jagdnasen *Augen zuhalte*... jetzt ist schon fast November und wir haben noch immer nicht unseren Urlaubs-Sommerbericht geschrieben gepfötelt. Das soll sich aber nun wirklich wirklich ändern (auch wenn wir schon so oft Besserung gelobt haben). Diesmal aber wirklich !
--> Wir hoffen ihr nehmt auch jetzt noch ein paar Sommer-Sonne Bilder und verfolgt unsere Berichte.

Tag 4 - 18.07.16:
Das Wandern ist des Deeeeco´s Lust, das Wandern ist des Deeeco´s Lust, das Waaaandern ! *sing jaul*


Tagesziel: 15 Kilometer - vom Herzogstand zum Heimgarten und wieder zurück zum Walchensee.

--> Tja, da staunt Ihr nicht schlecht - das ist als "rüstiger" Rentner (bin schließlich schon 12 Jahre alt) noch solche Mordstouren laufe :).


Wir fuhren mit der Herzogstandbahn von 800 m auf schlappe 1.600 m Meereshöhe und genossen erstmal diesen wunderschönen Ausblick / Fernblick über den Walchensee :)




Von hier führte ein breiter Schotterweg innerhalb weniger Minuten zum Fahrenbergkopf (1.627 Meter). Auch hier gab es wieder einen tollen Ausblick auf den Walchensee  










Weiter zum Berggasthof Herzogstand (1.575 Meter) führte der schmale Pfad entspannt, bergab. Also für uns alle 4 eine kleine Verschnaufpause ;).
Am Herzogstandhaus angekommen, entschieden wir uns aber gleich weiter zu laufen, da wir ja noch eine rieeesen Tour vor uns hatten.


Vom Herzogstandhaus führte der Weg in Serpentinen immer weiter hoch hinauf - bis auf die Spitze des Herzogstandes.


Noch kann Frauli lachen - tja, sie weiß auch nicht wie weit es noch ist ;).


Von der Spitze des Herzogstandes (1.731 Meter) sehen wir dann das "ganze Ausmaß" unserer Wanderung. Bis zum Heimgarten führt ein schmaler langer und anstrengender Gratweg.


Über viele felsige Passagen wandern wir gute 2 Stunden im Wechsel Auf und Ab bis wir zum Gipfel ankommen.
Anstrengung hat dort eine ganz neue Bedeutung bekommen.
Frauchen war am fluchen, schnaufen und brauchte immer wieder eine Break !


JUCHUUUUUUUUUUUU ! Nach gefühlten 5 Stunden haben wir es geschafft.
Das Gipfelkreuz vom Heimgarten (1.790 Meter) - eine richtige Wohltat.
Irgendwie hat weder Herrchen noch Frauchen an eine Ankunft geglaubt.... das Wetter war schrecklich schwül, Wasser leer, Nerven am Ende und die Kräfte haben uns schon lange verlassen.



Aber wir haben es geschafft :) In der Hütte vom Heimgarten gab es für uns alle eine Stärkung. Herrchen futterte Gulaschsuppe, Frauchen stopfte sich ein Wienerwürstchen nach dem anderen rein - und wir haben gute 3 Liter auf Ex gesoffen :).







Der Abstieg sollte somit von 1.790 Meter auf 800 Meter (bis runter zur Herzogstandbahn) ein Klacks sein - oder ?









Falsch gedacht.... Abstiege sind fast doppelt so anstrengend wie Aufstiege - ich sags euch.
--> Mit Herrchen mussten wir noch einen gefährlichen Sprint über die Kuhwiese meistern.  Mit wilden Kühen ist nämlich echt nicht zu spaßen - da nimmt man schnellstmöglich die Beine in die Pfoten und auf geht's, RENNEN ! Und Rindviehcher können ziemlich schnell und auch böse werden.



Die letzten 900-1000 Höhenmeter ging es nur noch steil bergab (im Wald). Alles in Serpentinen, alles mit großen dicken Steinen. Frauchen ist fast die Kniescheibe gekracht, Herrchen hatte beinahe keine Zehen mehr und wir Jagdnasen haben unsere Pfoten schon lange nicht mehr gespürt.

Es war die HÖLLE - ich schwöre ! Sooo lange Abstiege - never ever, niemals mehr !


Ohne Kniescheibe, Zehnägel und Pfoten kamen wir eeeeeeeeeeeeeeeeeeeendlich wieder an der Herzogstandbahn an - wo uns unser Hundemobil schon gewartet hat *Oke, ganz so schlimm war es auch nicht*

TIPP: gegen den Muskelkater sind wir dann alle 4 nochmal in den kühlen 19°C frischen Walchensee gehüpft. Puh, das tut den Muskeln sooooooooooooo gut !!!!



Tag 5 - 19.07.16:



Morgens - halb 10 in Deutschland! Nein es gibt kein Knoppers für uns - Schokolade ist giftig für uns 4-Beiner. Aber es gibt was besseres.... und zwar diesen bombastischen tollen Ausblick aus unserem Zimmer... JEDEN MORGEN :). Na was sagt Ihr dazu?









Was haben die Zweibeiner wohl heute mit uns vor ?
--> Wieder eine große Bergwanderung ? Oder doch lieber ein Tag am Walchensee ?

Weit gefehlt... Wir fuhren mit dem Hundemobil an einen fremden Ort namens Iffeldorf.
Nach 20 Minuten waren wir da. Heckklappe auf... und *bäääääm* - GERUCHSEXPLOSION und 29°C *schwitz,hechel*.

Kennt Ihr den Gnadenhof Gut Aiderbichl ?  Da waren wir :) 

  

Hier gab es sooo viele verschiedene Gerüche - unsere Jagdnasen waren kurz vorm platzen... Ich (Deco) kam aus dem Sabbern (wegen der vielen Gerüche) gar nicht mehr raus und Pippa hätte am liebsten jedem Vierbeiner im Gesicht geschnüffelt :). 








300 gerettete Tiere haben dort ein neues Zuhause gefunden. Pferde, Rinder, Schweine, Hunde, Katzen, Ziegen und Kameldame Franziska leben auf dem großen Hof :).

Friedliche Ponys, Esel, Ziegen, Schafe und Hühner dürfen auf dem Hof auch frei herumlaufen... auch ein paar Kühe dürfen das "freie" Leben genießen.



Coole Begleiter ! ;)
Während die Zweibeiner bei den Ziegen und Schweinen im Stall sind, passen wir auf das auf Gut Aiderbichl alles rund läuft !!!
Wie zwei echte Hofhunde....wenn da nicht die Hühner wären *räusper*

Der dicke Pietrain-Eber (450 Kg) "Oskar" war tiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiefen entspannt :). Die Zweibeiner haben auch eine kleine Gut Aiderbichl-Führung mitgemacht und durften dabei dieses tolle Erlebnis mit Oskar festhalten :). Frauchen durfte sich sogar AUF Oskar legen. 
--> Ich kann euch wuffen, sowas soll sie einmal mit mir machen *grrrrr* 




Nach 4 Stunden ging es dann wieder zurück zu "unserem" Walchensee.
Die vielen Gerüche machen müde und hungrig ;)









Was tut man an einem solch heißen Tag am besten ?
Genau, man lässt den tollen Tag ganz gemütlich am Walchensee ausklingen :).


Was kann es schöneres geben als Schwimmen, Schnarchen und fremde Vier - & Zweibeiner beobachten :) ?!